Promotion

Das Promotionsprogramm Computerspielwissenschaften (Computer Game Studies)
befindet sich derzeit im Aufbau und wird voraussichtlich im April 2018 eröffnet. Details zum Ablauf und zum Bewerbungsverfahren werden anschließend auf dieser Seite veröffentlicht.

Im Gegensatz zu einer freien Promotion, die immer möglich ist, absolvieren Promovendinnen und Promovenden in einem Promotionsprogramm ein individuelle Trainingsprogramm, das mit dem Fachmentorat abgestimmt wird. Dieses Programm soll die Ausbildung der Doktorandinnen und Doktoranden zu selbstständiger Forschung und zu wissenschaftlicher Kommunikation unterstützen und sie befähigen, verantwortliche Tätigkeiten in Ausbildung, Forschung, Industrie und Gesellschaft zu übernehmen. Im Grunde geht es darum, Sie bei Ihrer Forschung besser zu fordern und zu fördern und das Projekt Promotion durch klar definierte Meilensteine zu strukturieren.

Aktivitäten in diesem Programm umfassen u.a.

  • jährliche Arbeitsberichte
  • Präsentation der eig. Forschung in einem Forschungskolloquium des Promotionsprogramms
  • Besuch von Workshops, Sommerschulen mit eigenem Beitrag
  • Vorträge auf Tagungen
  • Durchführung eigener Seminare
  • Organisation von Tagungen oder anderen Veranstaltungen
  • Verfassen von eingereichten Manuskripten

Wenn Sie im Themenfeld Computerspiele promovieren möchten und noch auf der Suche nach kompetenter und sachverständiger Betreuung sind, freuen wir uns über eine erste Kontaktaufnahme.

Um aber einem Missverständnis vorzubeugen: Eine strukturierte Promotion ist nicht automatisch mit einer Stelle oder einem Stipendium verbunden, die Finanzierung liegt in der Verantwortung der Promovendinnen und Promovenden. Gerade Stiftungen erwarten aber die Teilnahme an einem Promotionsprogramm, das durch seine Struktur die Chance erhöht, die Arbeit tatsächlich zum Abschluss zu bringen.